STUDIO

Kraftbereich

Ein starker Körper macht alltägliche Tätigkeiten in Beruf, Haushalt, Sport und Freizeit leichter. Mit regelmässigem Krafttraining fühlt man sich besser, denn ein starker Körper verwendet weniger vom Gesamtleistungsvermögen als ein untrainierter Körper. So wird der Alltag als weniger anstrengend empfunden, da die Muskeln länger ohne Anstrengung arbeiten können.

Mit mehr Kraft hat man mehr vom Leben

Regelmässiges Krafttraining wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden im Alltag aus und fördert zahlreiche weitere Aspekte unserer Gesundheit:

  • steigert Kraft und Leistungsfähigkeit
  • wirkt altersbedingtem Muskelschwund entgegen
  • gleicht ungleichmässig ausgebildete Muskeln aus
  • verringert Verletzungsrisiko in Alltag und Sport
  • erhöht Knochendichte und verringert Gefahr von Osteoporose
  • beugt vor und lindert Rückenschmerzen
  • beugt vor und lindert Gelenkschmerzen
  • bietet Schutzeffekt für das Herz-Kreislaufsystem
  • fördert körpereigene Immunabwehr
  • fördert Flexibilität (Beweglichkeit der Gelenke)
  • erhöht Stoffwechsel und hilft Gewicht zu reduzieren und/oder beizubehalten
  • hilft Körperfett zu reduzieren
  • verbessert Körpersilhouette durch Betonung und Aufbau von Muskulatur
  • hilft Untergewichtigen das Körpergewicht zu steigern durch Aufbau von Muskelmasse
  • steigert Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl
  • entwickelt Körperwahrnehmung und -bewusstsein
  • verbessert Gemütsstimmung und Wohlbefinden
  • hilft Blutdruck, Cholesterin-Werte, Insulinsensitivität zu verbessern

Ausdauerbereich

Das Leben wird einfacher und macht mehr Spass, wenn man eine gute Ausdauer hat. Regelmässiges Ausdauertraining hilft gesünder und länger zu leben. Herz und Lunge werden leistungsfähiger, die Muskulatur ermüdungsresistenter, und der tägliche Energieverbrauch höher. Von diesen Effekten profitieren Sie im Alltag mit einem gesunden Herz-Kreislaufsystem, einer erhöhten Ermüdungsresistenz und mehr Energie, einer effizienten Figurkontrolle, sowie mit einer erhöhten sportlichen Leistungsfähigkeit.

Mit mehr Ausdauer hat man/frau mehr vom Leben. Regelmässiges Krafttraining wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden im Alltag aus und fördert zahlreiche weitere Aspekte unserer Gesundheit:

Mehr Energie und Ausdauer

Kurzfristig wirkt Ausdauertraining zwar ermüdend, langfristig werden Sie jedoch ausdauernder und ermüdungsresistenter.

Bessere Gewichtskontrolle

Zusammen mit einer gesunden Ernährung hilft Ausdauertraining Übergewicht zu reduzieren und/oder zu vermeiden.

Stärkeres Immunsystem

Ausdauertraining aktiviert und stärkt das Immunsystem, damit Sie weniger anfällig auf infektiöse Krankheiten sind (Schnupfen, Grippe, usw.).

Reduzierte Gesundheitsrisiken

Ausdauertraining reduziert das Risiko für viele Krankheiten wie Fettleibigkeit, Herzkreislauferkrankungen, hoher Blutdruck, Diabetes Typ 2, Hirnschlag und sogar gewisse Formen von Krebs.

Besseres Leben mit chronischer Krankheit

Ausdauertraining hilft hohen Blutdruck zu senken und Blutzucker zu kontrollieren. Falls Sie einen Herzinfarkt hatten, hilft Ausdauertraining weitere Attacken zu verhindern.

Stärkeres Herz
Das Herz ist ein Muskel und wird durch Ausdauertraining gekräftigt. Ein stärkeres Herz muss weniger schnell schlagen und pumpt Blut effizienter, und die Blutzirkulation verbessert sich im ganzen Körper.

Gesunde Arterien

Ausdauertraining erhöht das “gute” HDL-Cholesterin und reduziert das “schlechte” LDL-Cholesterin. Dies hilft weniger Ablagerungen in den Arterien zu haben.

Bessere Gemütsstimmung

Ausdauertraining kann helfen bei Depressionen, Unruhezuständen und Schlafstörungen und es fördert allgemein Entspannung.

Aktiv und unabhängig im Alter

Ausdauertraining hält Muskeln länger stark, damit Sie auch im Alter Ihre Mobilität beibehalten können. Ebenso hilft Ausdauertraining mental und geistig fit zu bleiben. Nur schon 30 Minuten Ausdauertraining an drei Tagen der Woche hilft die kognitive Degeneration bei älteren Menschen zu reduzieren.

Längeres Leben

Studien zeigen, dass Menschen die regelmässig Ihre Ausdauer fordern und fördern länger leben als jene, die sich nicht regelmässig körperlich betätigen.

und vieles mehr …

Unabhängig von Alter, Gewicht und Sportlichkeit ist Ausdauertraining geeignet für jedermann/-frau. Bei uns können Sie Ihre Ausdauer auf sichere Weise an verschiedenen Geräten trainineren. Wählen Sie zwischen Veloergometern, Rudergeräten, Crosstrainer, Stepper und Laufbänder um Ihr Ausdauertraining abwechslungsreich zu gestalten und die Trainingsintensität individuell zu dosieren.

Hantelbereich

Warum gehört Hanteltraining zu den effektivsten Übungen?

Ganz einfach – weil es sich um ein Training mit freien Gewichten handelt. Im Gegensatz zu Maschinenübungen wirst du bei der Bewegungsausführung mit Hanteln nicht unterstützt. Damit du das Gleichgewicht nicht verlierst werden zahlreiche Hilfsmuskeln beansprucht – ebenso die Stützmuskulatur im Bauch und Rücken. Auf diese Weise werden bei Hanteltrainingübungen zahlreiche Muskeln gleichzeitig aktiviert, sodass dein Körper vermehrt muskelaufbauende und fettverbrennende Hormone ausschüttet.

Ein weiterer Vorteil von Hanteltrainingübungen besteht darin, dass die Bewegungen den natürlichen Bewegungsabläufen im Alltag entsprechen. Dadurch wird nicht nur der einzelne Muskel stärker, auch die Zusammenarbeit der Muskeln untereinander wird besser, was zu einer erheblichen Kraftsteigerung führt.

Muskelaufbau

Wenn dein Ziel Muskelaufbau ist, kannst du es mit Hantelübungen erreichen. Allerdings solltest du die folgenden fünf Bausteine des Muskelaufbaus beherzigen.

Training

Für motivierte Sportler ist das der interessanteste Teil des Muskelaufbaus. Gestalte dein Training kurz, intensiv und abwechslungsreich. Kurzes und intensives Training heißt 45 Minuten für alle Muskelgruppen mit hohen Gewichten und viel Motivation. Damit die Muskeln sich nicht an das selbe Training gewöhnen, musst du alle 3 bis 5 Wochen die Wiederholungszahlen (5 Wiederholungen für Kraftzuwachs, 11 Wiederholungen für Muskelaufbau, 15 Wiederholungen für Ausdauer) wechseln und hin und wieder andere Übungen ausführen. Trainiere unbedingt alle Muskelgruppen und nicht nur jene die dir Spaß machen weil dadurch mehr muskelaufbauende Hormone wie Testosteron ausgeschüttet werden.

Ernährung

Achte auf ausgewogene, eiweißbetonte Ernährung mit ausreichend Kohlenhydraten, guten Fetten und vielen Vitaminen. Und das natürlich jeden Tag und nicht nur an Trainingstagen.

Erholung

Auch wenn du noch so motiviert bist solltest du nicht vergessen, dass die Muskeln in der Erholungsphase wachsen und nicht beim Training. Achte also auf ausreichende Pausen zwischen den Trainingseinheiten. Bei einem Ganzkörpertraining solltest du nicht öfter als 2 bis 3 Mal in der Woche trainieren. Lege großen Wert auf langen, erholsamen Schlaf.

Regelmässigkeit

Du kannst nur dann erfolgreich Muskeln aufbauen, wenn du regelmäßig trainierst und nicht nur im Frühling um mal schnell die Strandfigur auf den Vordermann zu bringen. Es gibt nur einen Grund ein Training auszulassen, nämlich wenn du krank bist.

Zeit

Was viele vergessen ist die Zeit. Wenn du vor hast mal eben ein Paar Hanteltrainingübungen im Internet abzugucken und damit in wenigen Monaten knallharte Muskeln aufbauen, kannst du es gleich sein lassen. Muskelaufbau ist ein sehr langwieriger Prozess der viel Disziplin und Ausdauer verlangt. Bei regelmäßigem Training kannst du im Jahr ca. 2 bis 3 kg. Muskelmasse aufbauen. Die ersten Erfolge im Spiegel sieht man also erst nach einem knappen Jahr. Das ist der Grund warum viele vorzeitig aufgeben und ihr Ziel niemals erreichen.

Straffung

Mit gezielten Hanteltrainingübungen kann an gewünschten Stellen die Muskulatur gestärkt werden, was zu einer Straffung der betroffenen Körperpartien führt. Zusätzlich werden beim Training fettverbrennende Hormone ausgeschüttet was den Effekt noch verstärkt. Durch ein regelmäßiges Training wird die Verdauung angeregt und somit eine Fetteinlagerung verhindert.

Reha und Krankengymnastik

Zu guter Letzt bewirken Hantelübungen bei zahlreichen Verletzungen oft wahre Wunder. Dabei sollte unbedingt mit leichten Gewichten trainiert werden. Ein Training mit solchen Absichten sollte verständlicherweise mit einem Arzt abgesprochen werden.

0